RE: Karl der "Grosse" hat germanische Heldenlieder aufgezeichne

#1 von Kolag_Hraban , 10.06.2014 22:48

Karl der "Grosse" hat nach Einhards Chronik „barbarische (d. h. germanische) und sehr alte Heldenlieder“ aufschreiben lassen.
Das war mir neu ! Wenn es sie wirklich gegeben hat , so sind sie verloren gegangen.

Oft wird seinem Sohn und Nachfolger Ludwig dem Frommen vorgeworfen sie vernichtet zu haben.

Aber Wikipedia meint hierzu :
"Stellung zur heidnischen Kultur[Bearbeiten]
Ludwig dem Frommen wurde in der Neuzeit manchmal vorgeworfen, für den Untergang germanischer Überlieferungen verantwortlich zu sein. Solche Behauptungen entbehren aber jeder Quellengrundlage. Es gibt lediglich einen einzigen Satz bei dem Ludwig-Biografen Thegan, Gesta Hludowici, Kap. 19, wo es heißt: „Die heidnischen Lieder [oder: Gedichte], die er [Ludwig] in seiner Jugend gelernt hatte, verachtete er und wollte sie weder lesen noch hören noch lehren.“ Dabei ist nicht einmal sicher, ob Thegan germanische Heldenlieder gemeint hat, wie sie Karl der Große laut Einhards Vita Karoli Magni, Kap. 29, hatte sammeln lassen – die „heidnischen Gedichte“ könnten sich genauso gut auf antike lateinische Gedichte beziehen wie z. B. Vergils römisches Nationalepos Aeneis, das mit Sicherheit in Ludwigs Jugend in seinem Unterricht behandelt worden war; zum möglichen Bezug der Stelle auf lateinische Gedichte vgl. auch Tremp.[15] Vor allem aber spricht Thegan in der zitierten Stelle nur von Ludwigs persönlicher Geringschätzung dieser Lieder/Gedichte (worum auch immer es sich dabei handelte); nirgends jedoch, auch nicht in anderen Quellen, ist die Rede von irgendwelchen Anweisungen Ludwigs zu deren Vernichtung, "


Grüsse Kolag Hraban



www.AsatruSchweiz.ch

 
Kolag_Hraban
Beiträge: 750
Registriert am: 13.07.2011


   

Thors Hammer
Steinzeitbrötchen entpuppt sich als Kot

Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz