RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#1 von Kolag_Hraban , 01.03.2012 23:55

Hoi zusammen,

gerade weil es es bei uns keine fertigen Antworten gibt mal wieder eine Frage, die ich spannend finde:

Was glaubt ihr, was verlangt unser Glaube oder verlangen unsere Goetter von unserem diesseitigem Leben ?
Empfindest du einen solchen Anspruch ueberhaupt ? Wenn ja wie koenntest Du ihn beschreiben ?
Wenn nein, warum nicht ?
Wie fast immer bei uns, sicher eine sehr individuelle Frage, aber das macht es bei uns ja gerade interessant.



Die Goetter mit Euch


Grüsse Kolag Hraban



www.AsatruSchweiz.ch

 
Kolag_Hraban
Beiträge: 726
Registriert am: 13.07.2011


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#2 von Fensatereschu , 07.10.2012 20:14

Hallo Kolag_Hraban und Mitlesende

In der Bibel (dass ich je einen Satz so beginne....) heisst es, dass der Christengott ein eifersüchtiger sei. Er verlangt bedingungslose Liebe. Erhält er sie nicht, schickt er den Verweigerer in eine endlose Hölle aus Folter und Qualen. Eine gute Schrift um zu knechten.

Die wahren Götter des alten Midgards sind vielseitig. Ich denke, dass jeder in einem der Götter eine Entsprechung findet. Ging es bei unseren Ahnen darum, zur See zu fahren und Klöster zu plündern (Als Anwendungsbeispiel), riefen sie wohl Thor an, für guten Wind und Gunst in der Schlacht. Jene Menschen also lebten nach dem Weg des Thor. Sie huldigten Thor durch gutes Handwerk und Geschick in der Schlacht. Jeder der Götter erwartet womöglich eine Entsprechung des selbst. Nehmen wir also ein Beispiel aus meinem Beruf: Dem Detailhändler.

So würde Loki wohl ein Auge darauf haben, wenn ich mit spitzer Zunge und List daran werke, einen Kunden nach meinen Wünschen zu manipulieren. Ich kann diesen Weg für mich annehmen, wohlwissentlich, dass Loki daran seine Freude haben würde. Habe ich hingegen nervige Kunden, kann ich mit Odin sympathisieren, dessen Weisheit und Geduld mir zu Gunste machen. Auch im Wortwechsel kann ich auf Odin vertrauen, hat er doch durch unsägliches Leid die Runen erfahren und vom Skaldenmet gekostet. So harmoniert mein Weg mit den Werten Odins. Ich kann während eines Kundengesprächs auch Atribute von Loki UND Odin verwenden. Wenn ich einen Weg einschlage, wird es immer eine Entsprechung bei den Göttern geben.

Selbstverwirklichung ist wohl der Kern des Seins, den unsere Götter bewundern. Stolz, welcher bei den Christen verteufelt wurde, ist die Eigenschaft des Anerkennens seiner eigenen Leistungen. Ich glaube, dass die Asen und Wanen durchaus wünschen, dass wir Stolz sind auf unser tun. Dass wir es mit ihnen vereinigen können. Wenn ich also ungefragt jemanden verteidige, der in einer misslichen Lage ist, dann wird Thor, falls sein Blick auf mich fällt, wohlwollend sagen: "Das hätte ich ebenso getan".

Was wichtig ist, dass wir ein Gegenwartsbewusstsein entwickeln. Fragen wir uns also bei jeder Handlung, welchem Prinzip und welchem der Götter es entspricht, noch während wir die Handlung tun. Ich glaube, wenn wir uns jederzeit der Götter und des nordischen Weges bewusst sind, in Anerkennung ihrer Wahrheit und der Historik unserer Ahnen, werden sie auf uns Blicken und ebenfalls stolz sein.

Hohe Erwartungen haben sie nicht. Sie möchten, dass wir uns selbst treu bleiben und in ihren Fussabdrücken wandeln.

ETE

Fensatereschu

 
Fensatereschu
Beiträge: 7
Registriert am: 07.10.2012


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#3 von Kolag_Hraban , 08.10.2012 19:50

Hallo Fensatereschu,

ein schöner Beitrag zum Thema !


Zitat
Die wahren Götter des alten Midgards sind vielseitig. Ich denke, dass jeder in einem der Götter eine Entsprechung findet.


Ja das ist das schöne am Polytheismus. Man könnte auch sagen, dass sich die Persönlichkeit in den Göttern, denen man besonders nahe steht, wiederspiegelt

Zitat
Selbstverwirklichung ist wohl der Kern des Seins, den unsere Götter bewundern.


Das sehe ich ähnlich. Ich würde vielleicht noch für mich Persönlichkeitsentwicklung hinzufügen. Das liegt aber sich an meiner Verbundeneheit mit Odin. Met habe ich aber bisher noch keinen geklaut

Zitat
Hohe Erwartungen haben sie nicht. Sie möchten, dass wir uns selbst treu bleiben und in ihren Fussabdrücken wandeln.


Nun, ich denke es kann schon eine hohe Erwartung an sich selbst bedeuten, den Göttern zu folgen


Grüsse Kolag Hraban



www.AsatruSchweiz.ch

 
Kolag_Hraban
Beiträge: 726
Registriert am: 13.07.2011


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#4 von Fensatereschu , 08.10.2012 20:39

Sei gegrüsst


Ich denke, dass es Menschen wie uns eine Ehre ist, den Göttern in unserem Tun zu folgen. Auf diesem Weg vollbringen wir womöglich unser Meisterwerk und bezwingen unsere Nemesis. Das wäre dann schon beinahe der Edda würdig.

 
Fensatereschu
Beiträge: 7
Registriert am: 07.10.2012


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#5 von Kolag_Hraban , 08.10.2012 22:10

Sali,

Das stimmt schon, und es ist manchmal der Tritt in den Hintern, den es manchmal braucht


Grüsse Kolag Hraban



www.AsatruSchweiz.ch

 
Kolag_Hraban
Beiträge: 726
Registriert am: 13.07.2011


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#6 von Chris Bernhardsson , 27.01.2013 00:06

Zuerst einmal, ich finde das eine sehr Intressante Frage und ich denke darüber zerbrechen sich wohl nicht all zuviele den Kopf

Diese Diskussion hatte ich auch schon mit Freunden vom Thema her.
Was ich persönlich sehr wichtig finde ist! Das die Götter nicht wollen das man sich vor Ihnen vor die Füsse wirft und etc.... Sprich ich sehe die Götter und anderen guten Wesen wie einen Teil meiner Familie an. Manche sehen z.B. Odin an wie einen guten Grossvater ich persönlich finde Ihn eher wie einen Vater und jetzt nicht nur aus dem Grunde Odin Allvater sonder weil es für mich einfach stimmt.

Was mir auch schon aufgefallen ist das aus meiner eigenen Erfahrung: Das ich manchmal wie gesteuert werde zu einem Ort, fast wie hingezogen werde und dort eine kleine oder grosse Aufgabe wartet wo ich erledigen muss. Hört sich komisch an ist aber so ^^ Sei es nur einem Menschen aus einer schlechten Phase zu helfen oder jemandem beizustehen wo in Not kommt. Ich glaube da können vielfälltige Aufgaben auf einen zu kommen mit der Zeit

Sonst finde ich einfach ausgedrückt das ich Treu zu meinen Göttern stehe und nicht nur Sie anrufe wenn ich Probleme habe oder sonst irgentwie in Not stecke. Ich lebe jeden Tag mit Ihnen zusammen und Gedenke Ihnen! Sei es am Abend wenn ich für mich mit Odin noch bischen Quatsche oder auch mal einfach Danke für das wo ich erleben und erfahren durfte im Tage , oder am Morgen wenn ich aus dem Haus gehe das ich allen einen Guten Morgen wünsche. Was ich auch gemacht habe als ich letzten November nach England fuhr, dass ich ein kleines Fährgeld an Njörd bezahlt habe aus dank das ich eine ruhige und schöne Überfahrt hatte über den Ärmelkanal. Sprich ein kleines Opfer gab. Nicht aus müssen sondern aus Dank!

Wie es ja auch in einer Familie sein sollte ein Gesundes geben und nehmen.

Asenheil und Wanensegen Chris

 
Chris Bernhardsson
Beiträge: 4
Registriert am: 26.01.2013


RE: Was erwarten die Goetter von uns ?

#7 von Mathias , 19.02.2020 07:51

Da ich die Götter nicht als von mir getrennt sehe, stellt sich mir die Frage, was erwarte ich von mir? Letztendlich nehme ich alles, innen wie aussen immer in meinem Geist wahr. Dazu gehören selbstverständlich auch die Götter. Deshalb geht es für mich um eine geistige/spirituelle Entwicklung.
Die überlieferten Geschichten unserer Götter sind da ein guter Hinweis. Nehmen wir zum Beispiel Odin. Er strebt so sehr nach Weisheit, dass er ein Auge opfert und sogar sich selbst am Baume. Nun ist er ja nicht am Baum gestorben sondern hat Weisheit erlangt. Dennoch hat es nach meinem Verständnis einen Tod gegeben. Der Tod des Egos. Um wahre Weisheit erlangen zu können, sprechen viele Religionen vom sogenannten spirituellen Tod. Es wird dabei das Ego mit all seinen Konzepten (Sozialisation, Erfahrungen, Anhaftungen etc.) überwunden und damit wird der Blick für die "Wahrheit" erst klar. Ansonsten nehmen wir in der Regel alles durch die Brille unserer erlernten Konzepte wahr.
Das Opfer des Auges verstehe ich als klaren Hinweis, dass es sich beim wirklichen "Sehen" nicht ausschliesslich um optisches Sehen handelt.
Für mich persönlich stellt Odin als einäugiger Gott das dritte Auge dar. Das heisst, wenn ich mich mit Odin verbinde, verfüge ich über ein "drittes Auge".
Seine beiden Raben Hugin und Munin stehen für Gedanke und Erinnerung. Sie sind somit Teil der Weisheit. Denn lernen tun wir natürlich auch aus Vergangenem und es macht auch Sinn, seine Gedanken zu erkennen um eine geistige Entwicklung vollziehen zu können. Denn allzu oft manifestieren sich Gedanken auch in Handlungen (Rede, Taten etc.), welche nicht immer zu unserem oder anderem Vorteil gereichen. Interessant ist für mich in diesem Zusammenhang, dass ihm Gedanke und Erinnerung zugetragen werden. Das bedeutet für mich, dass Odin achtsam auf Gedanken und Erinnerungen "hört" und dementsprechend handelt. Das wäre für uns Menschen mehr als wünschenswert!

Je nach aktuellem Stand (emotional,spirituell) habe ich mal mehr mal weniger Verbindung zu diesen oder jenen Göttern/Göttinnen. Seit einiger Zeit ist es für mich Freya, da ich das weibliche Prinzip in unserer Gesellschaft schmerzlich vermisse und für mich diesbezüglich ein grosses Ungleichgewicht herrscht.
Letztendlich geht es also für mich darum, mich selbst weiter zu entwickeln um damit auch im Aussen positiv wirken zu können. Die Götter erlebe ich dabei als wichtige Stütze.

 
Mathias
Beiträge: 3
Registriert am: 09.11.2019

zuletzt bearbeitet 19.02.2020 | Top

   


Xobor Xobor Forum Software
Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz